• English
  • Deutsch
  • Großglockner Berglauf

    Herbstradeln in der Emilia Romagna

    Autor: Julius Rupitsch

    Das dritte Jahr in Folge wurde mir die Ehre Teil in die Rennradmetropole Emilia Romagna von 9. bis 11. September eingeladen worden zu sein. Andrea Manusia, Blogger und ehrgeizige Radmanager der Tourismusregion, hat sich zusammen mit Roberto Feroli, dem Bike Media Journalisten und Erfinder von Cyclinglands.com, wieder etwas Besonders einfallen lassen: Den European Media Cycling Contest (kurz: EMCC)!

    In den Vorjahren wurden die Reisen für Reisebüros, die im Bereich Events und geführten Touren tätig sind, organisiert. Die Küstenorte Rimini und Cattolica dienten als Gastgeberstädte. Im Jahr 2023 wurden die Journalisten nach Misano Adriatico geladen. Rund 30 Personen aus Europäischen Ländern fanden sich ein.

    1

    Einrollen auf der Panoramica

    Als großer Fan der Region lies ich es mir nicht nehmen und reiste bereits einen Tag vor dem offiziellen Start an. Aufgrund der Ankunft am Nachmittag entschied ich mich für eine kurze Rennradtour auf der allseits bekannten Panoramica , die entlang der Küste von Pesaro nach Gabicce Mare verläuft. Aufgrund der herausragenden Schönheit ist es allerdings empfehlenswert genügend Zeit einzuplanen, um den Ausblick zu genießen und Fotos zu machen.

    Der Start in das EMCC Wochenende

    Nach der Rückkehr fand ich heraus, dass bereits mehrere Teilnehmer vor Ort sind und ein gemeinsames Abendessen im Restaurant La Piazetta Misano, das direkt am Strand mit Meerblick liegt, geladen. Nach einem gemütlichen Abendessen und einem ersten Kennenlernen wurde das grobe Programm des Folgetages präsentiert, das erst am Nachmittag im Rahmen des Italian Bike Festivals, startete.

    Aufgrund meiner Motivation nutzte ich noch den Morgen, um eine Ausfahrt auf den mir bekannten Straßen zu absolvieren. Dieses Mal führte es mich in das Hinterland nach Montecalvo. Da ich dort vor Ort auch einen Espresso genoss, stoppte ich den Garmin und vergaß diesen wieder zu starten. Somit fehlen auf der Tour rund 25 Kilometer. Eventuell war ich allerdings wegen einem komischen Gefühl im Mund, das mich an eine ähnliche Situation im August erinnerte, abgelenkt…. Allerdings war ich noch positiv gestimmt.

    Italy at its best – Italian Bike Festival und Piadina Experience

    Nach einer Dusche im Hotel ging es zum Italian Bike Festival über dessen Größe ich überrascht war. So gut wie jede bekannte italienische und internationale Bike Brands war auf der Grand Prix Strecke von Misano vertreten. Im Zuge der offiziellen Eröffnung lernten wir alle Teilnehmer kennen und nutzen die Möglichkeit, im Zuge einer Präsentation über die Region zu erfahren. Im Anschluss konnten wir uns am Eventgelände umsehen, bevor es mit dem Bus in die Piadina Experience – ein Museum rund um die weltbekannte italienische Piadina. Bereits bei der Führung bestätigte sich mein Gefühl und das Pochen im Mund wurde stärker. Mir war klar: die Zahnentzündung, die ich bereits im August behandeln musste, kam retour und machte den Abend zur Herausforderung, vor allem das Essen der Piadina konnte ich leider kaum genießen, freute mich aber für meine Kollegen, denen es sichtlich genüsslich war. Wie es der Zufall wollte, ist die Lebensgefährtin des Roadmanagers der Region, eine Pharmazeutin, der es gelang, ein Rezept für ein Antibiotikum zu erhalten, das ich schlussendlich um Mitternacht holte.

    „Schlau ist es eher nicht“

    Nach der Nacht im Hotel war ich überrascht, wie schnell das Antibiotikum angeschlagen hat und habe mich entschlossen, mit der Gruppe auszufahren. Die Tour startete direkt am Grand Prix Kurs und war nach einer starkten Anfangsphase, eher gemütlich angelegt – bis wir den Anstieg nach Montegridolfo erreichten. Hier setzten wir uns uns zunächst zu zweit ab, bis dann Nico aus Frankreich auffuhr und das Tempo erhöhte. Natürlich haben Frederik, ein Sub 8:30 Finisher beim Ötztaler Radmarathon, und ich nicht lockergelassen und fuhren das Tempo mit. Kurz vor Montegridolfo konnten sich Frederik und Nico etwas absetzen, doch in weitere Folge gelang es mir, Nico wieder zu überholen. Im Anschluss dachte ich mir, dass dies ein erstes Abtesten für European Media Cycling Contest war, der am Folgetag im Rahmen des Granfondo La Gialla Cycling, ausgetragen wurde.

    Nach einer grandiosen Tour  wartete wieder ein leckeres Abendessen im Restaurant La Piazetta Misano auf uns. Allerdings kamen bei mir die Schmerzen retour und damit auch die Zweifel, ob ich nächsten Tag beim Gran Fondo starten soll. Die Conclusio: „Schlau ist es sicher nicht.“

    Vorfreude auf 2023

    Am Morgen bestätigte sich, dass die Conclusio des Vorabends richtig war. Somit entschied ich mich zwar gemeinsam mit der Gruppe zu starten, das Rennen jedoch nicht zu bestreiten und verbrachte die Zeit im Start- und Zielareal. Dort empfing ich die zurückkommenden EMCC Teilnehmer, die allesamt eine großartige Leistung abriefen. Schlussendlich fiel mir die Rückreise nach Österreich aufgrund der Zahnprobleme recht leicht – das kann ich von meinen vorherigen Reisen in die Region nicht behaupten – und ich bin top motiviert, beim 2. EMCC im September 2023 wieder mit dabei zu sein.

    Partner

    © 2021 Grossglockner Berglauf. All rights reserved.

    Termin: 9. Juli 2023

    Die Registrierung öffnet demnächst. Für den Newsletter anmelden und am Laufenden bleiben

    Veranstalterwechsel beim Großglockner Berglauf

    mehr

    Die Viking Footwear Teststrecke

    mehr

    Shuttle-Information

    mehr

    Ist die Nummer 22 deine Lucky Number?

    mehr