19.7.2015 Großglockner Berglauf

Was passiert, wenn wir uns entspannen?

Johannes Penz
Finnische Sauna auf der Dachterrasse
Sportbecken

Entspannung kann als „ Zustand physischer und psychischer Gelöstheit“ definiert werden. Sie äußert sich durch körperliche Empfindungen wie Gelassenheit und Wohlbefinden. Sie ist ein angenehmes körperliches und geistiges Gefühl der Ruhe und Erholung. Die Muskulatur kann nicht entspannt sein, wenn man (als Sportler) psychisch belastet ist. Das wichtigste „Gegenmittel“ zu Stress ist (neben gezielten Entspannungstechniken wie zum Beispiel Atemübungen und progressiver Muskelrelaxation) mit Sicherheit Bewegung und sportliches Training! Wenn man unter Stress steht, ist in unserem Körper Vieles „in Bewegung“. Nur äußerlich ist wirkt man dabei ruhig. Um die Umstellung zu beschleunigen und zu steuern, empfiehlt es sich von der „inneren Aktivität“ in die „äußere Aktivität“ zu wechseln, also Bewegung bzw. Sport zu machen. Entspannungseffekte können aber nur entstehen, wenn der Sport nicht erschöpft, sondern ermüdet. Besonders geeignet sind zyklische Bewegungen wie z.B. Schwimmen, Radfahren oder (Berg)Laufen und dies vor allem im Grundlagenausdauerbereich. Intensives (anaerobes) Training sollte nur mit genügend Pausen und Regenerationszeit danach absolviert werden. Zur Regeneration bzw. zur Entspannung stehen im Spa- Bereich der KärntenTherme neben Massagen, finnischer Sauna, Saunarium , Dampfbad und Hamam die sogenannte „Energy Island“ zur Verfügung ( Farben, Licht, langwellige Wärme, feine Düfte und Entspannungsmusik wirken ganzheitlich auf den Organismus). Diesen Kurzurlaub für Körper und Geist können Sie bei uns in der KärntenTherme gerne probieren! 

 

Mag. Johannes Penz
Sportwissenschafter / KärntenTherme